extrusion-world.com
B2B Portal for Extrusion & Converting Industry
 
Regranulierungsmaschinen News

Kundenservice und die Erfahrung der Forscher von Gamma Meccanica, um maßgeschneiderte Lösungen im neuen Testzentrum des Unternehmens zu finden

Um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden und um präzise und vollständige Antworten zu gewährleisten, hat das italienische Unternehmen Gamma Meccanica S.p.A., das auf die Entwicklung und Herstellung von Recyclinganlagen für Kunststoffe spezialisiert ist, beschlossen, das interne Labor und die Testkapazitäten zu erweitern. Die neue Struktur wird eingerichtet, um die von den Kunden gelieferten Materialien zu testen und die Qualität der Prozesse zu überprüfen. Die Unternehmen, die an dieser Dienstleistung interessiert sind, werden die Möglichkeit haben, das Material, das sie recyceln wollen, auf verschiedenen "Pilotlinien" zu testen. Auf diese Weise erhält der Kunde alle nützlichen Daten für den Kauf einer Anlage, um zu wissen, welche Qualität er am besten erreicht und welche Produktion garantiert werden kann.

Seit vielen Jahren verfügt das Unternehmen über ein eigenes internes Labor, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, die Materialien, die sie zurückgewinnen wollen, zu testen und die Art des Systems zu bewerten, das ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Darüber hinaus ermöglicht das Labor den Unternehmen, neue Materialien zu testen, und dem technischen Personal, die Entwicklung von Linien fortzusetzen, die die Leistung entsprechend den Anforderungen des Marktes steigern. Im Laufe der Zeit ist die Zahl der Tests so hoch geworden, dass das Unternehmen beschlossen hat, in eine neue Fabrik zu investieren, in der das neue Testzentrum eingerichtet und technisches Personal eingestellt werden soll. In dem neuen Labor wird es mehrere Linien für die ausschließliche Verwendung von Tests geben, darunter eine "konfigurierbare" GM 90 Tandem-Linie und eine GM 90 Compac-Linie.

Die Tandem-Linie wird für die Prüfung stark bedruckter, verunreinigter und hochfeuchter Kunststoffmaterialien eingesetzt. Es handelt sich um eine Anlage mit zahlreichen Sensoren zur Speicherung von Betriebs- und Prozessdaten für die verschiedenen Materialtypen. Das Basismodell besteht aus einem Förderband mit Metalldetektor, einem Schneidverdichter mit Zuführschnecke, einem Primärextruder, einem Siebwechsler für die erste Filtration, einer Hochleistungs-Entgasungskammer und einem Adapter, der zwei verschiedene Lösungen ermöglicht. Im ersten Fall kann an den ersten Extruder ein zweiter Einschneckenextruder, ein weiterer Siebwechsler, eine Granulierung und ein Wiegesystem angeschlossen werden. Die andere Konfiguration umfasst einen zweiten Doppelschneckenextruder: Auf diese Weise erhalten Sie das Modell Tandem PLUS, das neben dem Recyclingprozess auch die Anreicherung des Materials ermöglicht und ihm einen Mehrwert verleiht (Upcycling).

Darüber hinaus werden verschiedene Zubehörelemente ausgestellt: Walzenförderer, Dosiereinheiten für Mahlgut mit höherer Schüttdichte, Dosiereinheiten für Master, Schmelzepumpe, Vorrichtung für Hochvakuumpumpen mit Wasserrückgewinnungstank, Kondensatoren, seitliche Dosiereinheiten (bei der Konfiguration Tandem PLUS), Granulator TDA 4.0, 3-Wege-Vibrationssieb und Inline-Viskosimeter.

Neben der Tandem-Anlage wird es auch eine GM 90 Compac-Anlage für weniger verunreinigte Materialien aus postindustriellen Abfällen geben. Diese Anlage besteht aus einem Förderband mit Metalldetektor, einem Schneidverdichter mit Zuführschnecke, einem Extruder mit einem Verhältnis von L/D 35:1, einem automatischen Siebwechsler, einer TDA 4.0-Granulierung und einem Wiegesystem. Dieses Modell wird mit vielen Optionen im Vergleich zu einem Standardmodell ausgestattet, wie z.B.: Rollendosierer, Bypass für gemahlene Materialien mit höherer Schüttdichte, Dosiersystem für Master, Pulverdosiersystem und ein 3-Wege-Vibrationssieb.

Für Materialien mit hoher Fließfähigkeit wie PET, PA usw... werden die Tests mit der neuen Unterwassergranulierung TI 2.3 durchgeführt, die Gamma Meccanica vor kurzem für das Recycling dieser Art von Materialien neu entwickelt hat.

Das neue Testzentrum wird mit allen Werkzeugen ausgestattet sein, um das Material zu analysieren und, wenn nötig, seine Eigenschaften zu verbessern. Es wird möglich sein, folgende Tests durchzuführen: Feuchtigkeitstests zur Messung der im Material enthaltenen Feuchtigkeit, Dichtetests, rheologische Tests, Schmelzindex-Tests zur Messung der Fließfähigkeit des Materials, Tests der inneren Viskosität von PET, kalorimetrische Tests, thermogravimetrische Tests und Rösttests zur Bestimmung der Menge an Verunreinigungen in PET-Flakes.

Nach oben
LinkedIn youtube